Geschäftliche Weihnachtsgrüße

Die ersten Türchen im Adventskalender sind bereits geöffnet – allerhöchste Zeit also, Weihnachts- und Neujahrswünsche für Kunden und Geschäftspartner auf den Weg zu bringen. Denn viele haben am Ende des Jahres noch Urlaub übrig und verabschieden sich unter Umständen schon weit vor den Feiertagen in die Ferien. Andere rotieren bis zum Schluss und würden eine Karte, die auf den letzten Drücker in den Briefkasten schneit, vielleicht sogar übersehen. Beides wäre schade.

Ich weiß: Vor allem bei der alljährlichen Weihnachtspost ist es schwierig, das Rad neu zu erfinden. Das müssen Sie auch gar nicht. Allerdings sollten Sie sich Zeit nehmen für die Grüße – schließlich geht es hier um Wertschätzung und ein aufrichtiges Dankeschön für die gute Zusammenarbeit. Dazu gehört im Übrigen nicht nur ein guter Text, sondern auch die passende Hülle: Fragen Sie jemanden, der sich mit sowas auskennt und eine geschmackvolle Karte plus Umschläge für Sie gestaltet. Im Folgenden finden Sie ein paar Tipps für gelungene Weihnachtskartentexte.

 

Analog statt digital

Natürlich haben auch virtuelle Weihnachtskarten durchaus ihren Charme. Sie sind in der Regel schnell erstellt – genauso schnell landen sie aber auch im digitalen Papierkorb oder geraten in Vergessenheit. Laut einer Studie von 2016 erhalten deutsche Führungskräfte satte 30.000 E-Mails pro Jahr, bei Angestellten sieht es nicht viel besser aus. Mit einer Karte oder gar einem Brief hat man meiner Meinung nach immer noch größere Chancen auf einen bleibenden Eindruck.

 

Werden Sie persönlich

Beim Erstellen Ihrer Weihnachtsgrüße gilt: Je persönlicher Sie sie gestalten, desto mehr Wertschätzung kommt beim Empfänger an. Sie müssen nicht alles handschriftlich festhalten, aber vielleicht können Sie ja wenigstens die Anrede oder zumindest die Unterschrift per Hand schreiben. Lassen Sie eventuell unter dem allgemeinen Text noch Platz für persönliche Worte. Das Unternehmen ist in ein neues Gebäude umgezogen? Sie haben eine besondere Anekdote auf Lager, die die gemeinsame Arbeit betrifft? Nehmen Sie Bezug auf diese Ereignisse. Achten Sie nur darauf, Zweideutigkeiten zu vermeiden: Lassen Sie Ihren Text ruhig von einer anderen Person gegenlesen, bevor der Empfänger am Ende etwas in den falschen Hals bekommt.

 

Zitate und Sprüche

Sinnsprüche und Zitate mit Bezug auf Weihnachten oder den Jahreswechsel lassen sich im darauffolgenden Text sehr gut aufnehmen, darin enthaltene Wortfelder/Bilder verbinden sich unter Umständen gut mit Ihren Danksagungen und guten Wünschen für den Adressaten. Manchmal eine gute Inspiration, wenn man Formulierungen wie „Ich bedanke mich herzlich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr“ nicht mehr sehen kann. Wobei daran grundsätzlich gar nichts auszusetzen ist.

 

Aufbau einer Weihnachtskarte

Man nehme:

  • Ein paar Gedanken zum Anlass, also zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel
  • Einen kurzen Rückblick auf das Geschäftsjahr und die Zusammenarbeit
  • Ein Dankeschön
  • Einen Ausblick auf das neue Jahr
  • Persönliche Wünsche für die Advents- und Weihnachtszeit und den Jahreswechsel
  • Eine Unterschrift

 

Und falls Sie immer noch nicht so richtig wissen, wie Ihre Weihnachtsgrüße aussehen sollen: Ich schreibe gerne einen Text für Ihre Karten.

 

Ich wünsche Ihnen, Ihren Mitarbeitern, Kollegen und Familien eine schöne Weihnachtszeit mit hoffentlich viel Ruhe und Platz für die Dinge und Menschen, die Ihnen wichtig sind. Passen Sie auf sich auf. Wir lesen, hören und sehen uns im neuen Jahr.

 

Ihre Christina Spill

Bildquellen

  • selfp: Christina Spill